RSS-Feed   Teilen auf Facebook   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Neues aus der Gemeinderatssitzung am 21.02.2018

23.02.2018

Die Bundesnetzagentur hat der Fa. INEXIO zum Jahresende 2017 die Lizenz für den Breitbandausbau in Katzhütte entzogen. Da die bereits vorhandenen Kabelverzweiger (KVZ) in Katzhütte nun nicht mehr blockiert sind, konnte sich die Telekom mit einem Jahr Verspätung endlich für den Ausbau registrieren lassen. Die schriftliche Bestätigung vom 17.01.2018 ist bei uns eingetroffen.
Jetzt werden die Formalitäten abgearbeitet und Projektierungsarbeiten von der Telekom durchgeführt. Auch die Randgebiete von Katzhütte, die für Inexio nicht interessant waren, sollen nach Freigabe der beantragten Fördermittel erschlossen werden. Grabungsarbeiten sind in der Ortslage nur an den Verteilerkästen erforderlich.

Auf der Tagesordnung stand, wie schon so oft, der Kampf um Bedarfszuweisungen des Landes Thüringen für Baumaßnahmen in der Gemeinde. Während die Mittel für den Straßenbau in der Bahnhofstraße bewilligt wurden, hat die Kommunalaufsicht viele andere Maßnahmen als NICHT NOTWENDIG beurteilt: z.B.
- Neubau der Brücke über den unteren Hammergraben zum Schwarzapark in Verbindung mit den Straßenbaumaßnahmen
- Projektierungsleistungen für die Fahrbrücke zum Oberhammer, die erneuert werden muß
- Umzäunung Friedhof
- Heizungsanlage Vereinshaus
- Gebäudedämmung im Feuerwehrhaus Oelze
- Reparaturen am Eingangsbereich Sporthalle
- Überdachung des Eingangsbereiches vom Kindergarten

Es müssen nun von der Verwaltung ausführliche Begründungen für die Notwendigkeit, Dringlichkeit und Unabweisbarkeit der Baumaßnahmen eingereicht werden. Die Ausarbeitungen zum Haushaltssicherungskonzept und die Beantragung von Bedarfszuweisungen verursachen einen hohen Zeitaufwand in den Verwaltungen der betroffenen Gemeinden.

 

Katzhütte, 22.02.2018

Martina Walther